Im Fokus

HOAI 2021 - HOAI-Änderungsverordnung im Bundesrat beschlossen - Regelungen treten am 01.01.2021 in Kraft

Der Bundesrat hat am 06.11.2020 dem von der Bundesregierung vorgelegten Entwurf der Verordnung zur Änderung der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) ohne Änderungen zugestimmt. Damit kann die geänderte HOAI wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. AHO, Bundesarchitektenkammer und Bundesin-genieurkammer, die das Verfahren begleitet haben, sehen ein insgesamt tragfähi-ges, wenn auch nicht optimales Ergebnis.

Mehr erfahren

Bundesregierung beschließt HOAI-Änderungsverordnung

Parallel zu den laufenden Gesetzgebungsberatungen im Hinblick auf das der HOAI zu Grunde liegende Gesetz zur Regelung von Ingenieur- und Architektenleistungen hat das Bundeskabinett am 16.09.2020 die HOAI-Änderungsverordnung verabschiedet. Diese muss nun auch vom Bundesrat beschlossen werden. Die an das Urteil des Europäischen Gerichtshofes vom 04.07.2019 angepasste HOAI soll bis zum Jahresende verabschiedet werden und am 01.01.2021 in Kraft treten.

Mehr erfahren

AHO-Schriftenreihe

Alle Hefte der AHO-Schriftenreihe erscheinen als unverbindliche Honorierungsempfehlungen und Praxishilfen.

Neueste veröffentlichungen

Heft 39

Leistungen für Inbetriebnahmen – Übergreifendes Leistungsbild für die Inbetriebnahme von...

Hier bestellen

Heft 9

Projektmanagement in der Bau- und Immobilienwirtschaft – Standards für Leistungen...

Hier bestellen

Heft 38

Architekten- und Ingenieurvertragsrecht – Anwendungshilfe zu Vergütungsfolgen und Verträgen

Hier bestellen

Oft bestellt

Heft 17

Leistungen für Brandschutz

Hier bestellen

Heft 35

Vergabe freiberuflicher Leistungen im Bauwesen

Hier bestellen
Alle hefte in der übersicht +

Aktuelles & Presse

06.11.2020

Bundesrat beschließt HOAI-Änderungsverordnung – Regelungen treten am 01.01.2021 in Kraft

Der Bundesrat hat heute dem von der Bundesregierung vorgelegten Entwurf der Verordnung zur Änderung der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) ohne Änderungen zugestimmt. Damit kann die geänderte HOAI wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. AHO, Bundesarchitektenkammer und Bundesingenieurkammer, die das Verfahren begleitet haben, sehen ein insgesamt tragfähiges, wenn auch nicht optimales Ergebnis.  
22.10.2020

ABGESAGT – 2. Kongress zum Architekten- und Ingenieurrecht an der Humboldt-Universität zu Berlin – Interaktive Videokonferenz – 13. November 2020

Nach dem großen Zuspruch im vergangenen Jahr findet nun in diesem Jahr am Freitag, den 13. November 2020 von 9:00 Uhr – 15:00 Uhr der 2. Kongress zum Architekten- und Ingenieurrecht an der Humboldt-Universität zu Berlin statt. Aufgrund der gegenwärtigen Bedingungen ist der Kongress als interaktive Videoveranstaltung geplant. Frau Barbara Ettinger-Brinkmann, Präsidentin der Bundesarchitektenkammer, Herr Georg Brechensbauer, Vorstandsmitglied des  AHO e.V., Prof. Dr. Andreas Jurgeleit, Richter am VII. Zivilsenat des BGH, Prof. Stefan Leupertz, und weitere namhafte Referenten stehen auf dem Programm.
09.10.2020

Bundestag beschließt Gesetz über die Regelung von Ingenieur- und Architektenleistungen (ArchLG)

Nachdem der federführende Wirtschaftsausschuss einstimmig eine ergänzende Formulierung zur Angemessenheit empfohlen hat, ist der Bundestag in seiner gestrigen Sitzung dieser Empfehlung gefolgt und hat das ArchLG mit der Änderung beschlossen, dass nun auch der Begriff der „Angemessenheit von Honoraren“ ausdrücklich im Gesetzeswortlaut enthalten ist. Damit sind die Abgeordneten der gemeinsamen Forderung von AHO, Bundesingenieurkammer und Bundesarchitektenkammer gefolgt und haben ein wichtiges Signal gesetzt, dass Ingenieur- und Architektenleistungen auch weiterhin angemessen honoriert werden sollen. Das ArchLG bildet die Rechtsgrundlage für die Anpassung der HOAI, die derzeit im Bundesrat zur Abstimmung ansteht. Nun geht es darum, die im ArchLG ergänzte Angemessenheitsregelung gleichfalls in der HOAI zu regeln.
20.08.2020

Bundeswirtschaftsministerium legt Entwurf einer HOAI-Änderungsverordnung vor

Nachdem die der HOAI zugrundeliegende Ermächtigungsgrundlage das ArchLG vom Bundeskabinett verabschiedet wurde, hat das BMWi aktuell einen Referentenentwurf für eine geänderte HOAI vorgelegt, um diese an das Urteil des Europäischen Gerichtshofes vom 04. Juli 2019 anzupassen. Dieser sieht vor, dass die Honorartafeln der HOAI den Vertragsparteien künftig zur Honorarorientierung dienen. Die Grundlagen und Maßstäbe zur Honorarermittlung der HOAI bleiben aber erhalten. Für den Fall, dass die Parteien keine wirksame Honorarvereinbarung schließen, soll der Basishonorarsatz (unterer Honorarsatz) als vereinbart gelten. AHO, BAK und BIngK haben in ihrer Stellungnahme den Erhalt der HOAI als Grundlage für die Honorarberechnung grundsätzlich begrüßt, im Detail jedoch weitere Verbesserungen gefordert. Die HOAI soll noch im Jahr 2020 verabschiedet werden und Anfang 2021 in Kraft treten.

AHO-Jahresumfrage

Die Umfrage „Wirtschaftliche Lage der Ingenieure und Architekten“  wird auch in diesem Jahr gemeinsam vom AHO, der Bundesingenieurkammer und dem Verband Beratender Ingenieure VBI beauftragt und von dem unabhängigen Institut für Freie Berufe (IFB) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen – Nürnberg durchgeführt. Der Fokus wurde in diesem Jahr erneut auf die Strukturdaten gelegt, um einen umfassenden Überblick über die Situation der Branche zu erhalten.

Mehr erfahren +

AHO-Stundensatzrechner

Mit dem AHO-Stundensatzrechner können mitarbeiterbezogene Stundensätze ermittelt werden.

Zum Stundensatzrechner +
Zur Stundensatzempfehlung +

Themen

HOAI

Die HOAI – Honorarordnung für Architekten und Ingenieure – regelt, welche Architekten- und Ingenieurleistungen zu welchem Preis abzurechnen sind. Die HOAI stellt mithin verbindliches Preisrecht zur Honorarermittlung von Planungsleistungen dar, bestimmt jedoch nicht die vertraglich geschuldeten Leistungen. Diese sind im Architekten- und Ingenieurvertrag von den Vertragsparteien vertraglich zu vereinbaren.

Mehr Erfahren +

Vergabe

Am 18. April 2016 ist die neue Vergabeverordnung (VgV) in Kraft getreten. Sie löst die Vergabeordnung für freiberufliche Leistungen (VOF) ab und regelt die Vergabe öffentlicher Aufträge an Architekten und Ingenieure. Für den Bereich der Vergabe unterhalb des Schwellenwertes von derzeit 221.000 € für Planungsleistungen hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) veröffentlicht und eingeführt.

Mehr Erfahren +

BIM

Die als BIM (Building Information Modeling) bezeichnete Methode der IT-basierten Planung, Ausführung und des Betriebs von Bauwerken wird auch in Deutschland schrittweise eingeführt. Mit der Veröffentlichung eines Stufenplanes Digitales Planen und Bauen hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) die Weichen für die Einführung von BIM bei Verkehrsinfrastrukturprojekten gestellt.

Mehr Erfahren +

Vertragsrecht

Am 01.01.2018 ist nach mehrjährigen Vorarbeiten das grundlegend überarbeitete neue Bauvertragsrecht in Kraft getreten. Erstmals werden spezielle Regelungen für den Bauvertrag, den Verbraucherbauvertrag und auch den Architekten- und Ingenieurvertrag in das Werkvertragsrecht des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) eingeführt.

Mehr Erfahren +