AHO- Stundensatzrechner

Der AHO verschafft sich jährlich im Zuge der Umfrage „Wirtschaftliche Lage der Ingenieure und Architekten“ einen Überblick über die derzeitige Ertragssituation der Büros. Mit dieser Umfrage werden auch die Gemeinkostenfaktoren nach Bürogrößen geordnet, ermittelt. Bei den angegebenen Stundensätzen handelt es sich um Nettobeträge.

Personalkosten

0.00/monat

AHO-Umfrage: GKF-AHO unter Annahme von 75% produktiver Stunden

Bürogröße GKF AHO GKF Gemeinkostenfaktor
2.06 1.65 ohne Unternehmerbedarf
2.83 2.26 ohne Leistungen an Dritte
2.74 2.19 ohne unproduktive Stunden
2.77 2.22
2.99 2.39

Durchschnittlichen Mitarbeiterabrechnungszeit (40h/wo)

365 Jahreskalendertage
104 Wochenende 52x2 Tage
Gesetzliche Feiertage Beispiel NRW, 2021
Urlaubstage Beispiel 25 AT p.a.
Weiterbildung 3 AT p.a.
Krankheitsbedingte Ausfallzeiten 3% von 261 AT
Büroarbeit EDV, Organisation, Einarbeitung, 1 AT p. M.
207 Nettoarbeitstage NAT
Unternehmerbedarf Prozent
Gewinn Prozent

Stundensatz

0,00

Stundensatzbasis

135h

Stundensatzbasis
Abrechenbare Std. pro Monat (NAT x 8h/12)

SV-Beiträge AG-Anteil Grenze Monat Beitragssätze 2021
KV 7.300 % 4.837,50 € 0.00
RV 9.300 % 7.100 € 0.00
PV 1.520 % 4.877,50 € 0.00
AV 1.200 % 7.100 € 0.00
0.00 0 %
Stundensatz gemäß AHO-Rechner (Bürogröße 11 – 50) Quelle
93 € Architekt/Ingenieur 60.000 €/Jahr AHO
77 € Architekt/Ingenieur 50.000 €/Jahr AHO
62 € Architekt/Ingenieur 40.000 €/Jahr AHO
Amtliche Stundensätze
112 € Projektleiter Behörde für Wirtschaft HH
117 € Auftragnehmer (Inhaber) OBB Bayern
80 € Technische Mitarbeiter
(Ingenieure FH und Uni)
Behörde für Wirtschaft HH
82 € Mitarbeiter OBB Bayern
57 € Sonstige Mitarbeiter
(z.B. Technische Zeichner)
Behörde für Wirtschaft HH
61 € Sonstige Mitarbeiter OBB Bayern
Dritte
145-160 € Servicetechniker (Lichtsignalanlagen) bayika
84-102 € Wartungstechniker (Telefonanlage) bayika
96-110 € Brandschutzkonzept (TÜV) bayika
120-130 € Materialprüfung (BAM) bayika
150-170 € Ingenieur Deutsche Bahn bayika
Reimers, Ermittlung des Stundensatzes auf Basis der Umfrage zur wirtschaftlichen Lage der Ingenieure und Architekten 2019.